Marmo – vier Zeitalter in den Steinbrüchen von Carrara

 

 

Kunst hat unenendlich viele Gesichter, ist bereichernd und erstaunt, erweitert den Horizont. Bei diesem einzigartigen Editorial lebt die Kunst von starken Kontrasten, dem Spiel mit Licht und Schatten und dem Intermezzo zwischen Minimalismus und Opulenz.

Marmo ist ein bemerkenswertes Projekt, das in den Marmorhöhlen von Carrara gedreht und von Fotograf Stefano Santucci und Hochzeitsplanerin Alice Bracciali von Unique Events in Tuscany geplant wurde.

Sie erzählen: “Wie andere Unternehmen in der Hochzeitsbranche hatten wir in diesem ungewöhnlichen Jahr nicht die Möglichkeit, unsere Vision durch unsere Arbeit zum Ausdruck zu bringen. Stattdessen hatten wir Zeit, uns voll und ganz auf das Marmo-Projekt zu konzentrieren. Es hat uns viel Energie und Hingabe gekostet, alle Elemente dieses komplexen und strukturierten Projekts so zusammenzufügen, dass ein perfektes Gleichgewicht erreicht wurde.

Das Wort MARMO bedeutet Marmor.  Carrara ist der berühmteste Ort in Italien, an dem man dieses natürliche Element finden kann. Diese Felsen haben 190 Millionen Jahre gebraucht, um zu dem zu werden, was wir heute sehen.  Zu dieser Zeit war die Toskana vollständig vom Meer bedeckt.

Die Orte, die wir für dieses Projekt besuchten, führten uns zu denselben Steinbrüchen, aus denen Michelangelo die besten Blöcke für den “David” auswählte und wo Canova seinen Marmor für die “Drei Grazien” aussuchte. Viele der großen Künstler der Geschichte sind auf diesen Bergen gewandert. Und die Steinbrüche von Carrara passen perfekt zu unserem Ziel, denn sie repräsentieren die menschliche Liebe durch die Jahrhunderte hindurch:-

 

Prähistorisch:

Unser Team konzentrierte sich darauf, eine Darstellung der Liebe in der Antike zu finden: Der Liebesritus wurde durch eine Körperbemalung aus Ton symbolisiert, die die Körper unserer beiden Modelle bedeckte. Nanou arbeitete an handgefertigtem, rohem Schmuck und wir richteten eine sehr spartanische und einfache Zeremonie in einer Höhle ein, die durch feuchte Wände und Steindecken geschützt war und in der Wasser tropfte.

Von Juwelier Nanou Gioielli: “Mit dem Feuer spielen: das ist es, was ich im Grunde tue. Und so entstehen meine Juwelen. Zuerst erweckt die Flamme das Wachs zum Leben. Dann löst sich das Wachs auf magische Weise auf und wird zur nie wiederkehrenden Seele einer Idee, einer Geschichte … einer Geschichte aus Gold, Silber oder Bronze.

Ich suche ich immer nach dem Wesen des Materials, mit dem ich arbeite, und schaffe Formen, die der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft angehören könnten: bevor das “früh” zu “zu spät” wird.”

 

Zeitgenössisch:

Unsere moderne Zivilisation entfernt sich immer mehr von den Traditionen und Bräuchen der Vergangenheit: Wir erleben Einsamkeit und Ausgrenzung, eine Erfahrung, die die Individualität entfremdet. Wir haben beschlossen, diese Szenen mit zeitgenössischen Outfits und mit Einzel-Aufnahmen darzustellen. Unterstützt wurden wir dabei von Francesco Copparoni, der ein wunderschönes Haute-Couture-Kleid angefertigt hat, sowie von By Romance und No Smoking Collection, die Schneidereien und Raucherjacken entworfen haben.

Der übliche lange Tisch beim Empfang wurde durch einen minimalen, intimen Tisch ersetzt, um die Erfahrung der Einsamkeit auf der einen Seite und die Bereitschaft des Wesentlichen auf der anderen Seite zu unterstreichen. Die Installation aus Pampasgras, gemischt mit anderen getrockneten Elementen, hebt sich von der minimalistischen und modernen Einrichtung ab und gibt mit ihrem romantischen Touch einen Hauch von Hoffnung.

 

Futuristisch:

Niemand kann sich vorstellen, wie die Hochzeit der Zukunft aussehen wird, aber sicher ist, dass sie elegant und stimmungsvoll sein wird. Die gewählte Höhle war geometrisch und quadratisch, die Farbe des Marmors hob sich von der Kleidung der Mädchen ab. Wir haben versucht, eine neue kosmische Atmosphäre einzubringen, ohne auf Stil und Klasse zu verzichten.

 

Klassisch:

Schließlich ein kritischer und intimer Look, mit griechischen Statuen, Büsten, einer Braut-Boudoir-Session. Alle Papiere wurden aus handgeschöpftem Papier, einer Mischung aus Recyclingpapier und Stoffresten und mit minimalen Grafiken gestaltet. Dieses minimale Design hilft uns, aus der Tradition auszubrechen: die rissigen Farbschichten auf den Papieren und die unregelmäßigen Muster auf dem Stoffpapier. Die Naturtöne rufen eine Verbindung zur Erde hervor. In diesem Teil haben wir mit Bildern von antiken Philosophen und Künstlern gespielt, die durch Statuen dargestellt werden.”

 

 

Photographer & Concept: Stefano Santucci
Wedding Planner  &  Coordination:  Unique Events in Tuscany
Flower  designer: Chiara Sperti Floral Events
Videographer: Vanessa Illi
Editorial  Director: EticaMentor
Venue: Cave di Marmo Tours
Mua  &  Hair: Silvia Gerzeli
Stationery: Carta Muriel
Jewels: Nanou Gioielli
Wedding Cake: Sugarcups Cake Design Tuscany 
Tailleures  and  smokings: No Smoking Collection
Prêt-à-porter bridal dress: By Romance
Haute  couture  dress: Francesco Copparoni Maison  
Bridal  vests: Flora Lastraioli
Renting statues: Corydon Arredi Vintage
Statues supports: Flowers Living
Mise  en  place  /  table  setting: Bitossi Home
Models: Aminta / Arianna

<